HISTORIE

Login

Hinweis:

Zum Login ist ein Passwort erforderlich, nach Eingabe des Passwortes haben Sie uneingeschränkt Zugriff auf die freigeschalteten Bereiche.
Login vergessen? Dann klicken Sie hier und fordern Sie ein neues Passwort an.
Sie haben noch keinen Zugang? Dann können Sie sich hier registrieren.

Fortschritt seit 1894.

Als Otto Zschimmer und Max Schwarz 1894 einen Chemikaliengroßhandel gründeten und 1909 mit der Produktion eigener chemischer Erzeugnisse begannen, war die Welt noch ein ganz anderer Ort. Denn wer konnte damals schon die prägenden Weltereignisse des 20. Jahrhunderts vorhersehen? Die Geschichte von Zschimmer & Schwarz ist daher auch eine sehr deutsche Geschichte, eine Geschichte des ständigen Wandels.

Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
1894 - 1933
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
1939 - 1960
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
1970 - 1978
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
1980 - 1990
Alt-Titel
Alt-Titel
1995 - 1998
Alt-Titel
Alt-Titel
2000 - 2010
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
Alt-Titel
2012 - heute
  • 1894
    1. Januar: Otto Zschimmer und Max Schwarz gründen die offene Handelsgesellschaft Zschimmer & Schwarz und beginnen mit dem Verkauf von Drogen, Farbwaren und Chemikalien
  • 1909
    Start der ersten eigenen Produktion auf einem Fabrikgrundstück im thüringischen Greiz-Dölau; die Z&S Chemische Fabrik Dölau ist bis 1945 mit rund 500 Mitarbeitern die größte Produktionsstätte des Unternehmens
  • 1925
    Beginn der Entwicklungsarbeit und Anmeldung des ersten Patents: »Verfahren zur Darstellung eines Perubalsam-Ersatzes«
  • 1933
    Unternehmensgründer Otto Zschimmer stirbt im Alter von 70 Jahren in Chemnitz
  • 1939
    Kauf der Flesch-Werke AG in Oberlahnstein am Rhein, ab 1959 Standort der Unternehmenszentrale und die größte Produktionsstätte von Z&S
  • 1945–48
    Sequestrierung und Enteignung aller Z&S-Betriebe in Sachsen und Thüringen, die Gesellschafter flüchten mit ihren Familien nach Westdeutschland
  • 1960
    Unternehmensgründer Max Schwarz stirbt im Alter von 91 Jahren in Lahnstein. Die erste Auslandsgesellschaft Z&S France mit Sitz in Paris beginnt mit dem Vertrieb von Papierhilfsmitteln. Start des Geschäftsbereichs Keramikhilfsmittel in Lahnstein
  • 1970
    Gründung der Ursa-Chemie GmbH, heute Lohnhersteller für die Chemie- und Kosmetikindustrie sowie Hersteller von Produkten für die Galvanoindustrie
  • 1972
    Gründung der Z&S Italiana mit Beginn der Produktion und dem Vertrieb von Tensiden, zunächst in Südeuropa
  • 1978
    Gründung der ersten Konzerngesellschaft in Südamerika: Z&S Argentina; ab 2008 Aufbau einer eigenen Produktion für Leder-, Textil-, Faser- und Keramikhilfsmittel
  • 1980
    Einweihung der vollbiologischen Abwasserreinigungsanlage am Standort Lahnstein: mit vier Millionen D-Mark die damals größte Einzelinvestition des Unternehmens
  • 1985
    Gründung der Zeta Esse Ti in Italien, zunächst nur für die Produktion und den Vertrieb von Textilhilfsmitteln; später kommen Leder- und Faserhilfsmittel dazu
  • 1990
    Einstieg in den italienischen Keramikmarkt mit der Übernahme von Ceramco; zugleich Übernahme ihrer spanischen Tochtergesellschaft Ceramco España, zunächst als Handelsgesellschaft für Keramikhilfsmittel, später Umbenennung in Z&S España; ab 2002 Aufbau einer eigenen Produktion
  • 1995
    Verlagerung des Geschäftsbereichs Textilhilfsmittel von Lahnstein nach Sachsen, wo zwei Jahre zuvor die Z&S Mohsdorf GmbH gegründet worden war. Im Zuge eines umfangreichen Modernisierungs- und Ausbauprogramms für den Standort Lahnstein werden eine neue Anlage zur kontinuierlichen Sulfierung (KS-Anlage) und das neue Logistikzentrum fertiggestellt
  • 1998
    Übernahme eines Herstellers von Textilhilfsmitteln und Gründung der Z&S, Inc. in Milledgeville, Georgia, USA, und dortiger Ausbau der Geschäftsbereiche Faser-, Keramikhilfsmittel, Phosphonate und Care Specialities
  • 2000
    Aufbau einer Produktion von Spezialchemikalien für die Leder-, Keramik- und Textilindustrie in Brasilien, dem weltweit zweitgrößten Fliesenmarkt und einem der größten Märkte für Automobilleder
  • 2005
    Gründung der Z&S Chemical (Foshan) in China, dem weltgrößten Markt der Keramikindustrie. 2007 Start einer eigenen Produktion von Keramik-, später auch Textil-, Faser- und Lederhilfsmitteln
  • 2006
    Gründung der Z&S Russia und Aufbau einer Produktion von Keramikhilfsmitteln sowie Ausbau des Vertriebsnetzes für die Geschäftsbereiche Faser-, Leder-, Textilhilfsmittel und Care Specialities. Gründung der Z&S México, zunächst als Handelsgesellschaft für Lederhilfsmittel; später Aufbau einer Produktion für Keramik- und Textilhilfsmittel
  • 2010
    Übernahme der Euro Kimya, Ausbau des Geschäfts mit Keramikhilfsmitteln in der Türkei
  • 2012
    Mit der neuen Produktgruppe Trucolor entwickelt und produziert Z&S im Geschäftsbereich Keramikhilfsmittel Farben zum Bedrucken von Fliesen im Digitaldruckverfahren
  • 2013
    Übernahme der Lefatex Chemie GmbH mit Produkten zur Beschichtung von Textil- und Carbonfasern sowie von Gelegen zum Einsatz in Textilbeton
  • 2015
    Die Akquisition des Leder-Nassbereich-Geschäfts von Lamberti / Unichem, Italien, verstärkt die weltweite Marktposition von Z&S im Bereich Hilfsmittel für Leder und Pelz. Die Übernahme der Gevartis AG, Schweiz, baut das Portfolio der Keramikhilfsmittel für Glas, insbesondere der Interlayer Brandschutzgläser, weiter aus.
    Die Übernahme der Interpolymer Corporation, USA, erweitert das Spektrum der Geschäftsbereiche von Z&S um polymerbasierte Lösungen und verschafft Zugang zu einem wachstumsorientierten Markt
  • 2017
    Die Übernahme des Geschäftsfeldes Lexolube von Inolex, Inc., USA, ergänzt das Anwendungsspektrum im Bereich Care Specialities um Produkte für die Herstellung von synthetischen Ölen und Fetten. Gründung der Zschimmer & Schwarz Ukraine als Vertretung für Faser-, Leder-, Textilhilfsmittel und Care Specialities
  • 2018
    Gründung der Interpolymer Korea Co., Ltd. im Rahmen eines Joint Venture-Abkommens mit KhaiEL Korea Co.